headerline

Mit dem Start von 27 neuen Teilzeitauszubildenden wurde im Bildungszentrum des Krankenhauses Düren das letzte Kapitel der Ausbildungsoffensive 2019 aufgeschlagen: 75 junge Menschen haben seit dem Sommer im Krankenhaus Düren eine Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege begonnen. „Auf unsere Teilzeitauszubildenden sind wir besonders stolz,“ sagte Heinz Lönneßen, Leiter des Bildungszentrums, bei der Begrüßung. Wer sich auf dem Weg mache, zusätzlich zur Erziehung der Kinder im Pflegeberuf Verantwortung zu übernehmen, verdiene Respekt.

Publiziert in Krankenpflegeschule
Dienstag, 20 August 2019 10:32

„Ein sicheres Standbein in der Pflege“

Nach einem Jahr Pause ist im Krankenhaus Düren wieder ein Kurs in der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz gestartet. Die Ausbildung erfolgt in Zusammenarbeit mit der low-tec, gemeinnützige Arbeitsmarktförderungsgesellschaft Düren. In den Räumen der low-tec findet auch der theoretische Unterricht statt.

Publiziert in Krankenpflegeschule
Freitag, 03 Mai 2019 11:48

Die Ausbildungsoffensive geht weiter

Über einen Mangel an Bewerbungen kann das Krankenhaus Düren nicht klagen. Gegen jeden Trend ist die Pflegeausbildung in der kommunalen Klinik für viele so attraktiv, dass in diesem Jahr über 80 Ausbildungsplätze vergeben werden können. Neben dem regulären Beginn im September ist dann auch wieder ein Start im November möglich. Im Dezember startet zudem ein weiterer fünfjähriger Ausbildungskurs in Teilzeit mit besonders familienfreundlichen Arbeitszeiten.

Publiziert in Krankenpflegeschule
Dienstag, 31 März 2015 12:30

„Die Skeptiker wurden überzeugt“

Absolventinnen der ersten Teilzeit-Ausbildung erhalten ihre Examensurkunden

„Vor fünf Jahren waren wir die Exoten. Jetzt haben wir ein ungewöhnliches Angebot mit viel Engagement etabliert.“ Heinz Lönneßen, Leiter der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege des Krankenhauses Düren und nach eigenem Bekunden „derzeit der stolzeste Schulleiter“, schaute in die Gesichter von 16 jungen Frauen, die etwas bisher Einmaliges vollbracht haben: In einer fünfjährigen Teilzeit-Ausbildung schafften sie den Abschluss zu Gesundheits- und Krankenpflegerinnen. Stolz nahmen die jungen Frauen, größtenteils von ihren Kindern begleitet, aus der Hand von Kreismedizinaldirektor Dr. Norbert Schnitzler ihre Examensurkunden entgegen.
„Wir brauchen alle, die bereit sind, diesen Weg zu gehen“, erinnerte Pflegedienstleiter Peter-Josef Dorn in der Feierstunde im Kongresszentrum an die Intention, mit der am Krankenhaus Düren der erste Teilzeitkurs in der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung der Region gestartet ist. Nur weil die Kindererziehung mit einer „normalen“ dreijährigen Ausbildung für viele junge Frauen nicht vereinbar sei, könne man deren Talent nicht brach liegen lassen. Und so starteten 20 junge Frauen mit Rücksicht auf Kinder und Familie vor fünf Jahren in die Teilzeit-Ausbildung. Fast alle hielten durch, zehn konnten vom Krankenhaus übernommen werden. Die übrigen haben bereits in  anderen Häusern eine Stelle gefunden.

Publiziert in Krankenpflegeschule
Montag, 11 Juni 2012 13:17

Konzepte für Familie und Beruf

Krankenhaus Düren beteiligt sich am Projekt „Gender-Med-AC"

Düren. Mit einem Betriebskindergarten, der Teilzeitausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege und flexiblen Arbeitszeitmodellen gehört das Krankenhaus Düren bereits zu den Arbeitgebern, bei denen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine wichtige Rolle spielt. Jetzt hat sich die Klinik an der Roonstraße auf den Weg gemacht, diese Stärke weiter auszubauen. Das Krankenhaus zählt zu den fünf Partnern des Projekts „Gender-Med-AC: Arbeit, Familie und Karriere in innovativen Unternehmen der Gesundheitsregion Aachen". Grundlage des Projektes ist eine regionale Ausgangsanalyse der Situation im Bereich Alten- und Krankenpflege. Auf dieser Basis werden Maßnahmen der Personal- und Organisationsentwicklung gezielt mit Ideen und Angeboten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und der Karriereförderung von Frauen kombiniert. Bis Ende 2014 wird sich im Dürener Krankenhaus eine Arbeitsgruppe intensiv mit diesem Thema befassen, die Bedürfnisse in der Belegschaft ermitteln und daraus in Abstimmung mit Geschäftsführung und Betriebsrat neue Konzepte für die Praxis entwickeln.

Publiziert in Aktuelle Informationen