headerline

Aktuelle Informationen

Wer kann helfen?

Mittwoch, 18 März 2020 11:30

Bundesgesundheitsminister Spahn hat die Krankenhäuser aufgerufen, in der Corona-Krise auch auf freiwilliges medizinisch-pflegerisches Personal zurückgreifen. Wir leiten diesen Aufruf gerne weiter und bitten alle Menschen mit ärztlicher, medizinischer oder therapeutischer Ausbildung, die uns in dieser Ausnahmesituation unterstützen möchten, sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu melden.

Innovative Ausbildungsmodelle als Basis

Mittwoch, 11 März 2020 10:28

Personell gut besetzte Stationen mit Pflegekräften, die sich intensiv um ihre Patienten kümmern können – so wünscht sich jeder die Situation in den deutschen Krankenhäusern. Das gilt auch und ganz besonders für die Patientenbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen, Claudia Middendorf. In Begleitung ihres CDU-Fraktionskollegen aus dem Düsseldorfer Landtag, Dr. Ralf Nolten (Kreuzau), informierte sie sich im Krankenhaus Düren darüber, wie sich der Schwerpunktversorger für den Kreis Düren im Wettbewerb ums Pflegepersonal positioniert. Im Gespräch mit Geschäftsführer Dr. Gereon Blum, Pflegedienstleiterin Anita Breinig und Heinz Lönneßen, dem Leiter des Bildungszentrums im Krankenhaus Düren, erfuhren die Landespolitiker von den vielfältigen Initiativen der Dürener Klinik.

Benefizkonzert mit der Big Band der Bundeswehr wird verschoben

Dienstag, 03 März 2020 10:17

Das für kommenden Samstag, 7. März, geplante Benefizkonzert mit der Big Band der Bundeswehr in der Arena Kreis Düren wird verschoben. Neuer Termin ist Donnerstag, der 10. Dezember 2020. Die Veranstalter Krankenhaus Düren und Stadt Düren haben sich in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Kreises Düren zu diesem Schritt entschlossen.

Auf der Basis der aktuellen Lage und Erkenntnisse ist für den Kreis Düren aktuell zwar keine generelle Absage von Veranstaltungen notwendig, das Benefizkonzert zugunsten von „Carpe Diem“, dem Förderverein der onkologischen Stationen im Krankenhaus Düren, ist allerdings ein Sonderfall: 2000 Eintrittskarten wurden für das Konzert verkauft, davon einige hundert an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses und von Stadt und Kreis Düren. „Es wäre in der aktuellen Situation nicht gut, wenn gleichzeitig sehr viele Akteure des Gesundheitswesens und der kommunalen Behörden – vielleicht nur auf Grund eines einzigen Falles bei einer Veranstaltung – ausfallen würden“, erklärt Krankenhaus-Geschäftsführer Dr. Gereon Blum und ergänzt: „Wir haben uns die Entscheidung alles andere als leichtgemacht. Wir sind aber – wie auch die Bundeswehr-Bigband – überzeugt davon, dass wir im Sinne der Risikovermeidung so handeln mussten, und hoffen, dass wir auf Verständnis bei den Karteninhabern stoßen."

Die Tickets für das Big-Band-Konzert behalten natürlich ihre Gültigkeit. Wer am 10. Dezember nicht zum Konzert kommen kann, wendet sich bitte an die Vorverkaufsstelle, bei der er seine Eintrittskarte(n) erworben hat.

Coronavirus: Erster bestätigter Fall im Kreis Düren

Sonntag, 01 März 2020 11:48

Nun gibt es auch im Kreis Düren den ersten bestätigten Fall einer Coroanavirus-Infektion. Es handelt sich um einen 24-Jährigen aus dem Stadtgebiet Düren, der sich in häuslicher Quarantäne befindet. Heute Morgen ist sofort der Krisenstab des Kreises Düren zusammengetreten, um das weitere Vorgehen zu beraten. "Entscheidend ist nun, eine weitere Ausbreitung soweit es geht zu verhindern", sagte Landrat Wolfgang Spelthahn. Dr. Norbert Schnitzler, Leiter des Kreisgesundheitsamtes, sagte, dass es dem 24-Jährigen soweit gut ginge und er derzeit nicht im Krankenhaus behandelt werden müsse. Nun würde schnellstmöglich ermittelt, zu wem der Erkrankte Kontakte hatte. Der Mann ist in Köln beschäftigt und hat sich dort wohl bei einem Arbeitskollegen angesteckt. Dieser Kollege war in Gangelt (Kreis Heinsberg) auf der Karnevalssitzung, die auch weitere Menschen besucht haben, die positiv getestet wurden.

„Lachen macht gesund“

Mittwoch, 19 Februar 2020 13:01

Nun ist er nach rheinischem Verständnis also schon Brauchtum: der Besuch der KG „Löstige Ost-Dürener“ im Dürener Krankenhaus. Denn zum dritten Mal brachten das Krankenhaus und die benachbarten Karnevalisten den Fastelovend auch zu den Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen diesmal nicht mitfeiern können. Ein mehr als eineinhalbstündiges Programm wurde im Foyer des Krankenhauses geboten. Neben Musik und vielen schmissigen Tänzen des „Löstige Ost-Dürener“-Nachwuchses durften die Besucher sich auch über hohen Besuch freuen: Zunächst machte der Dürener Kinderprinz Jan Niclas I. den Krankenhauspatienten seine Aufwartung, dann folgte als krönender Abschluss des Programms das Dürener Prinzenpaar Otto I. und Maria I., für die der Besuch als langjährige Mitarbeiterin des Krankenhauses ein echtes Heimspiel war.

Für alle Mitwirkenden und alle Besucher spendierte das Krankenhaus wieder leckere Berliner. Die schmeckten auch den fleißigen Sängern aus der Kita „Klinik Pänz“ ganz wunderbar, die sich wieder nahtlos in das Programm der Löstige Ostdürener einfügten und mit ihren Liedern richtig Stimmung ins Foyer brachten.