headerline

Aktuelle Informationen

Keine Geburtshilfe von der Stange

Mittwoch, 10 April 2013 10:38

Neue Bereichsleiterin der Geburtshilfe im Krankenhaus Düren. Ausbau zum Mutter-Kind-Zentrum.

Die Geburt des eigenen Kindes ist ohne Frage einer der wichtigsten Momente im Leben. Klar, dass werdende Eltern deshalb großen Wert darauf legen, von der Schwangerschaft bis zu den ersten Monaten mit neuem Familienmitglied in besonders guten Händen zu sein. „Werdende und junge Eltern dürfen zurecht erwarten, dass man sich sehr individuell um sie kümmert und sie intensiv durch diese bedeutende Zeit ihres Lebens begleitet“, sagt Dr. Axel Sauer-wald, Chefarzt der Frauenklinik im Krankenhaus Düren. Mit dem Ausbau ihrer Geburtshilfe zum Mutter-Kind-Zentrum verbindet die Klinik an der Roonstraße deshalb nicht nur eine räumliche Erweiterung, sondern auch eine noch stärkere Profilierung als kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt. Dabei steht dem Chefarzt, der die Frauenklinik seit dem vergangenen Sommer leitet, mit Hebamme Bettina Eiling nun eine neue Bereichsleiterin Geburtshilfe zur Seite.

Hobbykunstausstellung im Krankenhaus Düren

Mittwoch, 03 April 2013 17:03

Am Sonntag, 14. April, zeigen Klinikmitarbeiter „Art & Deco“ im Foyer

Das Foyer des Krankenhauses Düren wird wieder zum Kunstmarkt. Nach 2007 und 2010 lädt das Krankenhaus am Sonntag, 14. April, von 10 bis 18 Uhr zur 3. Hobbykunstausstellung in die Klinik an der Roonstraße ein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses, die sich einem künstlerischen Hobby verschrieben haben, zeigen an diesem Tag unter der Überschrift „Art & Deco“ ihre Werke.

Menschenwürdiges Sterben auf der Intensivstation?

Montag, 25 März 2013 11:36

Krankenhaus Düren lädt zur Podiumsdiskussion in den Niederzierer Sophienhof ein

Die Intensivmedizin hat in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht. Immer häufiger können Patienten dadurch lebensbedrohliche Situationen überstehen. Doch mit dieser Entwicklung wächst auch die Sorge, dass die Apparatemedizin einem menschenwürdigen Sterben entgegen stehen kann. Und sie scheint nicht unbegründet: Aktuelle Untersuchungen legen den Schluss nahe, dass auf den Intensivstationen, also dort, wo Patienten besonders intensiv betreut werden sollten, Schmerzkontrolle und palliative Versorgung nicht so gut sind wie auf den normalen Stationen. Arbeitet die Intensivmedizin mit ihren immer größer werdenden Möglichkeiten also an den wahren Bedürfnissen eines sterbenden Menschen vorbei? Diese Frage stellen sich Mediziner des Dürener Krankenhauses und weitere hochkarätige Gesprächspartner am Mittwoch, 17. April (18 bis 20.30 Uhr), bei einer Podiumsdiskussion in der Niederzierer Senioren-Wohnanlage Sophienhof. Der von der Hospizbewegung Düren-Jülich unterstützte Abend steht unter der Überschrift „Menschenwürdiges Sterben auf der Intensivstation? Eine Kontroverse.“

Die Premierenausgabe von InForm ist da

Sonntag, 24 März 2013 11:12

Krankenhaus Düren gibt Gesundheitsmagazin für den Kreis Düren heraus

Das Krankenhaus Düren freut sich, allen, die an Themen rund um die Gesundheit interessiert sind, ein neues Magazin vorstellen zu dürfen. InForm haben wir unsere Zeitschrift genannt, die wir ab sofort drei Mal im Jahr herausgeben. InForm - das steht einerseits für vital, fit und gesund, auf der anderen Seite aber auch als Kurzform für Informieren. Unser Magazin führt beides zusammen: Es greift aktuelle Gesundheitsthemen auf, stellt neue Behandlungsmethoden, sinnvolle Fitnesstrends, gesunde Rezepte und vieles mehr vor und gibt den Lesern so ein wenig Hilfestellung, fit, gesund, in Form zu bleiben.

Rizzi-Gewinner besuchen das Krankenhaus

Freitag, 15 März 2013 13:54

Schüler aus Aldenhoven, Inden und Aachen blicken an der Roonstraße hinter die Kulissen

Weit über 100 Bilder und Skulpturen hatte die Jury zu bewerten. Der Schüler-Wettbewerb im Rahmen der großen James-Rizzi-Retrospektive im Kreis Düren war ein riesiger Erfolg. Mehrere tausend Schüler beteiligten sich, denn die Kunstwerke im Stil des berühmten Popart-Künstlers entstanden in den Klassenverbänden. Als Sponsor initiierte das Krankenhaus Düren den Wettbewerb mit dem Kreis Düren. Nicht, ohne selber zu profitieren. Denn die Bilder der drei Siegerklassen in den Kategorien Grundschulen, weiterführende Schulen und Förderschulen schmücken inzwischen Wände in der Klinik an der Roonstraße.