headerline

Aktuelle Informationen

Krankenhaus und DZ präsentieren "Medizin hautnah"

Donnerstag, 16 August 2012 17:24

Beim Patientenforum dreht sich diesmal alles um den Blick in den Körper

Düren. Ein Motorradfahrer wird nach einem schweren Unfall ins Krankenhaus Düren gebracht. Er ist nicht ansprechbar, kann den Ärzten keine Angaben über die Art und den Ort der Schmerzen machen. Um die weitere Behandlung sicher planen zu können, ist ein Blick in den Körper des Unfallopfers unerlässlich.

Ein guter Ruf an der Uni

Montag, 13 August 2012 14:57

Fünf Studenten starten ihr Praktisches Jahr am Krankenhaus Düren

Düren. Weil sie von älteren Studenten über das Dürener Krankenhaus viel Gutes gehört hätten, sei ihre Wahl auf die Klinik an der Roonstraße gefallen, sagten sie übereinstimmend: Geschäftsführer
Dr. Gereon Blum, Prof. Dr. Stefan Schröder als PJ-verantwortlicher Arzt und die PJ-Beauftragte Annelie Barnowsky begrüßten heute fünf Studenten, die ihr Praktisches Jahr oder zumindest einen großen Teil davon in Düren absolvieren werden.

150 Teddybären als Seelentröster

Donnerstag, 09 August 2012 13:19

Düren. Zum 50. Mal haben sich in diesem Jahr hungrige Annakirmesbesucher an einem Stand von „Wurst Koch“ für die weitere Rummelrunde gestärkt. Inhaber Thomas Koch wollte sich aus Anlass des goldenen Jubiläums bei den Dürenern für die Treue bedanken. Und er machte dies stellvertretend bei den kleinen Patienten der Kinderklinik im Krankenhaus Düren.

"Bis 80 hätte ich gerne gearbeitet"

Mittwoch, 01 August 2012 11:59

Hans-Friedel Schmitz verabschiedet sich mit fast 77 Jahren in den Ruhestand

Düren. Es gibt Menschen, die können den Tag, an dem sie dem Berufsleben adieu sagen, gar nicht abwarten. „Endlich Rentner!“ Hans-Friedel Schmitz würde dieser Spruch nie über die Lippen kommen.

Warum „Kostenexplosion“ ein Unwort ist

Donnerstag, 26 Juli 2012 10:36

4. Etappe der DZ-Sommertour führt ins Krankenhaus Düren. 20 Leser sehen hochmoderne Technik und den Wandel der Infrastruktur.

Düren. Das Wort „Kostenexplosion“ im Zusammenhang mit dem Gesundheitswesen kann Bernd Bolho nicht mehr hören. „Leistungsexplosion“ ist aus Sicht des technischen Leiters des Krankenhauses Düren der weitaus passendere Begriff, verbunden mit der Frage, welche Leistungen der Patient haben und die Gesellschaft finanzieren will. Was er im Detail meint, wurde den 20 Lesern, die gestern im Rahmen der DZ-Sommertour einen Blick hinter die Kulissen des größten Krankenhauses zwischen Köln und Aachen werfen durften, schon an der ersten Station der knapp dreistündigen Führung deutlich, die einmal quer durch das Haus führte.