headerline

27 neue Pflegeschülerinnen wurden im Krankenhaus Düren begrüßt. Sie ab-solvieren ihre Ausbildung in Teilzeit über fünf Jahre. Foto: Julia Cremer

Mit dem Start von 27 neuen Teilzeitauszubildenden wurde im Bildungszentrum des Krankenhauses Düren das letzte Kapitel der Ausbildungsoffensive 2019 aufgeschlagen: 75 junge Menschen haben seit dem Sommer im Krankenhaus Düren eine Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege begonnen. „Auf unsere Teilzeitauszubildenden sind wir besonders stolz,“ sagte Heinz Lönneßen, Leiter des Bildungszentrums, bei der Begrüßung. Wer sich auf dem Weg mache, zusätzlich zur Erziehung der Kinder im Pflegeberuf Verantwortung zu übernehmen, verdiene Respekt.

Klassenlehrerin Anita Beckmann, selbst neu als Lehrerin im Krankenhaus Düren, hat nachgezählt: „52 Kinder werden von den 27 neuen Schülerinnen erzogen. Das geht ohne familienfreundliche Arbeitszeiten gar nicht.“ Über fünf Jahre erstreckt sich deshalb die Ausbildung in Teilzeit, die im Krankenhaus Düren bereits seit zehn Jahren eine Erfolgsgeschichte ist. Schul- und Arbeitszeiten sind dabei vollständig den Bedürfnissen von Familien angepasst: Urlaub zu Schulferienzeiten, keine Wochenend- und Feiertagsarbeit für alle, die zu den sogenannten Randzeiten nicht arbeiten können.

Am ersten Ausbildungstag begrüßten auch Krankenhaus-Geschäftsführer Dr. Gereon Blum, Pflegedienstleiterin Anita Breinig, Schulleiterin Anja Georg und Betriebsratsvorsitzender Dieter Tendyra die neuen Schülerinnen. „Sie werden spannende Jahre in der Ausbildung erleben und dann eine beruflich sichere Zukunft haben“, versprach Dr. Blum. „Wir warten auf Sie“, fügte er schmunzelnd und mit Blick auf die Demografie hinzu: In fünf Jahren seien die Kinder größer und die Ausbildung habe dann hervorragende Grundlagen für eine erfolgreiche berufliche Zukunft gelegt.