headerline

Gerade beim Brustkrebs wirkt moderate sportliche Belastung vorbeugend bzw. unterstützt die Heilung nach der Therapie. Neben dem körperlichen Aspekt, der u.a. in der Stärkung des Immunsystems besteht, führt Sport in der Brustkrebsnachsorge auch zur Aufhellung bzw. Stabilisierung der Psyche und führt damit zu einer besseren Lebensqualität. Das ist besonders hilfreich bei chronischen Erschöpfungszuständen (Fatigue). Lokal kann gezielte moderate Betätigung einem möglichen Lymphödem entgegenwirken.

Weiterlesen: Sport in der Brustkrebsnachsorge

Gesundheitszentrum ArztBei Personen mit (Z.n. Implantation) einer Hüft- oder Kniegelenksprothese ist das Problem nicht alleine durch die Operation gelöst. Auch die folgende Physiotherapie berücksichtigt vorwiegend nur das betroffene Gelenk. Auch das ist für die Wiedereingliederung in das Alltags- und Berufsleben alleine nicht ausreichend.

Es ist notwendig über einen längeren Zeitraum nach Operation und Physiotherapie ein entsprechendes Rehabilitationssportprogramm zu betreiben, welches den ganzen Körper berücksichtigt, damit wieder physiologische Bewegungsabläufe entstehen. Diese sind dem Patienten durch die arthrosebedingte Schonhaltung abhanden gekommen. Hierfür ist erfahrungsgemäß ein Zeitraum von mehreren Monaten bis zu einem Jahr erforderlich.

Weiterlesen: Endoprothesensport (Hüft- und Kniegelenk)

Der Verein zur Förderung des Gesundheits-, Präventiv- und Rehasports e.V. am Gesundheitszentrum des Krankenhauses Düren bietet aufgrund der großen Nachfrage weitere Gelenksportgruppen für Patienten mit Problemen im Bereich der oberen (Schulter) und der unteren Extremitäten (Hüfte, Knie und Sprunggelenk) an.

Das sporttherapeutische Angebot richtet sich an Patienten, die unter Gelenkbeschwerden und Arthrose leiden, aber konservativ, d.h. ohne Operation, behandelt werden. Hierbei wird die Beweglichkeit in den Gelenken verbessert und die umgebende Muskulatur gestärkt, so dass gegebenenfalls eine Operation vermieden oder hinausgeschoben werden kann.

Der Kurs richtet sich aber auch an Personen, die vorbeugend aktiv werden wollen, da die heutige Lebensweise mit Übergewicht Arthrosebildung fördert.

Weiterlesen: Gelenksport

Die Wirbelsäulengymnastik ist geeignet für Patienten mit Wirbelsäulenerkrankungen, wie beispielsweise Bandscheibenschäden, Z.n. Bandscheibenoperation, schmerzhaften degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule sowie erheblichen Fehlhaltungen der Wirbelsäule. Weiterhin auch für Patienten mit schmerzhaften Muskeldysbalancen und chronischen Verspannungen.

Ziel ist die Kräftigung und Dehnung der gesamten Rumpfmuskulatur zur Wiederherstellung der Muskelbalance, Erreichen von Schmerzlinderung und Schmerzfreiheit sowie die Umsetzung alltagstauglicher Verhaltensmuster.

Weiterlesen: Wirbelsäulengymnastik