headerline

Kompetenz und Verantwortung

Mit höchstem Qualitätsanspruch an Medizin und Pflege trägt das Krankenhaus Düren eine besondere Verantwortung für die Gesundheitsversorgung der Menschen in der Region. Rund 20.000 stationäre und 50.000 ambulante Patienten vertrauen in jedem Jahr auf uns als führenden Schwerpunktversorger zwischen Köln und Aachen, zwischen Eifel und Niederrhein.


Menschliche Zuwendung und innovative Technik prägen unsere Fachabteilungen, in denen wir rund um die Uhr umfassende Versorgung auf höchstem Niveau bieten. Die kommunale Trägerschaft mit den Gesellschaftern Stadt und Kreis Düren bietet dazu die idealen Voraussetzungen.

Die Schwerpunkte unserer Spezialisten sind die Behandlung von Tumoren, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Verdauungs- und Stoffwechselorgane und des Bewegungsapparates. Informieren Sie sich auf unseren Seiten im Detail über unser Haus.


Aktuelles

Im November in die Ausbildung starten!

Im November in die Ausbildung starten!

Am 1. September sind im Krankenhaus Düren 26 junge Menschen in die Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung gestartet. Doch das war nur Teil 1 der Ausbildungsstarts in diesem Jahr. Am 1. November beginnt ein weiterer regulärer dreijähriger Kurs im Bildungszentrum des Krankenhauses Düren, am 1. Dezember startet ein Ausbildungsgang in Teilzeit, der in fünf Jahren zum Examen führt und sich insbesondere an...

weiterlesen

Die „Idealbesetzung“ ist ein Dürener

Die „Idealbesetzung“ ist ein Dürener

Der neue Chefarzt hält mit seinem Lokalpatriotismus nicht hinter dem Berg. Dass er nun ausgerechnet in seiner Heimatstadt und in dem Krankenhaus, in dem er geboren wurde, neuer Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie ist, sei für ihn „emotional eine große Sache“, gestand Priv.-Doz. Dr. Thomas Dienstknecht. Bei seiner Vorstellung im Krankenhaus Düren sprach er von einem Motivationsschub, der kaum zu...

weiterlesen

Neue Fahrradgarage vor dem Haupteingang

Neue Fahrradgarage vor dem Haupteingang

Wer mit dem Fahrrad zum Krankenhaus Düren kommt, der kann sein Rad jetzt sicher und trocken abstellen. Vor dem Haupteingang des Krankenhauses ist eine neue Fahrradgarage installiert worden. Die ­felgen- und lackschonenden abgerundeten Anlehnbügel befinden sich unter einer Dachkonstruktion und sind ­so weit auseinander platziert, das für jeden genug Platz ist. Die neue Fahrradgarage wurde gleich an den ersten Tagen ausgiebig...

weiterlesen

Die Symptome richtig deuten

Die Symptome richtig deuten

Die Sterblichkeit bei Sepsis, der sogenannten „Blutvergiftung“, ist in Deutschland höher als in anderen Industrieländern. Überlebende Patienten leiden oft an schweren Folgeschäden. Um über die Gefahren und die Symptome der Sepsis aufzuklären, hat das Zentrum für Infektiologie und Krankenhaushygiene (ZIK) in der Eingangshalle des Krankenhauses Düren Informationstafeln aufgestellt. Patienten und Besucher können sich dort über dieses wenig bekannte Krankheitsbild informieren...

weiterlesen

Großes Engagement in der Ausbildung

Großes Engagement in der Ausbildung

Die Pflegeschüler des Krankenhauses Düren und weiterer acht Arbeitgeber in der Pflege dürfen sich freuen: Im praktischen Teil ihrer Ausbildung treffen sie auf Menschen, die mit großer Motivation ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergeben. Dazu gehören nun 22 weitere Profis: In einem achtmonatigen Kurs mit 200 Unterrichtsstunden sind sie im Bildungszentrum des Krankenhauses Düren zu Praxisanleitern qualifiziert worden.

weiterlesen

Viele interessante Perspektiven

Viele interessante Perspektiven

Allen Grund zum Feiern hatten im Krankenhaus Düren jetzt 13 frisch examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger. Nach dreijähriger Ausbildung und erfolgreicher Abschlussprüfung erhielten sie ihre Zeugnisse und Berufsurkunden. „Sie haben einen wichtigen Beruf mit sehr viel Verantwortung,“ betonte Kreismedizinaldirektor Dr. Norbert Schnitzler, der den Prüfungsvorsitz inne hatte. „Sie haben meine Hochachtung für das, was Sie leisten.“

weiterlesen

WDR-Beitrag zum Weltsepsistag

WDR-Beitrag zum Weltsepsistag

Die Sepsis, oft auch Blutvergiftung genannt, ist die häufigste Todesursache bei Infektionen. Trotz aller Fortschritte der modernen Medizin treten in Deutschland jährlich etwa 280.000 Sepsisfälle auf. Unser Krankenhaus gehört zu den Vorreitern in Deutschland, wenn es um die Aufklärung zum Thema Sepsis geht. Am morgigen Weltsepsistag werden Patienten und Besucher in der Eingangshalle unseres Krankenhauses informiert. Heute Abend ist Prof. Stefan...

weiterlesen

Ausbildungsstart, Teil 1

Ausbildungsstart, Teil 1

Ausbildungsstart, Teil 1, im Dürener Krankenhaus: 26 neue Krankenpflegeschüler wurden im Kongresszentrum der Klinik an der Roonstraße willkommen geheißen. Geschäftsführer Dr. Gereon Blum und Pflegedienstleiterin Anita Breinig wünschten den neuen Auszubildenden in der Gesundheits- und Krankenpflege für die kommenden drei Jahre und das weitere Berufsleben viel Erfolg. „Sie haben eine gute Wahl getroffen,“ sagte Dr. Blum und verwies auf die...

weiterlesen

Eine Storchenfamilie und zehn Babys

Eine Storchenfamilie und zehn Babys

Da sage nochmal jemand, die Babys werden nicht vom Storch gebracht. Während sich am Wochenende eine Storchenfamilie das Dach unseres Krankenhauses als Landeplatz ausgesucht hatte, herrschte im Kreißsaal Hochbetrieb: Gleich zehn Babys kamen dort zur Welt. Spätestens jetzt glauben wir wieder an das Märchen vom Klapperstorch.

weiterlesen

Lassen Sie mit Sport die Urlaubspfunde purzeln

Lassen Sie mit Sport die Urlaubspfunde purzeln

Sie haben lästige, überflüssige Pfunde aus dem Urlaub mitgebracht und möchten sie schnell wieder loswerden? Christiane Kraft, Sportwissenschaftlerin M.A. und Leiterin des Gesundheitszentrums im Krankenhaus Düren, erklärt, welche Rolle Sport beim Abnehmen spielt. Die Kombinationen aus einer Ernährungsumstellung mit gezieltem Ausdauer- und Krafttraining bringt Ihnen beim Abnehmen den größten Effekt. Ausdauertraining, zum Beispiel Laufen, Biken oder Schwimmen, gilt als guter Fettkiller...

weiterlesen

Chronische Schmerzen: Krankenhaus Düren schließt Versorgungslücke

Chronische Schmerzen: Krankenhaus  Düren schließt Versorgungslücke

„Was soll ich sagen? Mir geht es gut!“ Es klingt fast ein bisschen so, als könne Hubertine Mülfarth selber kaum glauben, was sie da sagt. Denn häufig ist das in den zurückliegenden Jahren nicht vorgekommen. Seit zwei Jahrzehnten leidet die heute 76-Jährige unter chronischen Schmerzen. „Polyarthrose“, nennt die Jülicherin die Ursache. Zuletzt seien es vor allem die Knie gewesen, die...

weiterlesen

„Ein sicheres Standbein in der Pflege“

„Ein sicheres Standbein in der Pflege“

Nach einem Jahr Pause ist im Krankenhaus Düren wieder ein Kurs in der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz gestartet. Die Ausbildung erfolgt in Zusammenarbeit mit der low-tec, gemeinnützige Arbeitsmarktförderungsgesellschaft Düren. In den Räumen der low-tec findet auch der theoretische Unterricht statt.

weiterlesen
 

IHRE MEINUNG

Wir möchten uns ständig verbessern. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig.

Meinungsformular

INFORM

Das aktuelle Gesundheitsmagazin des Krankenhauses Düren als PDF

InForm aktuell

PRESSESCHAU

Aktuelle und frühere Veröffentlichungen über das Krankenhaus Düren

Presseschau

 

Die nächsten Termine:

24. Okt 2019 16:00 – 19:00
Endoskopie Krankenhaus Düren, Krankenhaus Düren, Roonstraße 30, Düren

30. Okt 2019 16:00 – 19:00
DURIA e. G., Nikolaus-Otto-Str. 22, Düren

01. Nov 2019 14:52 – 19:30
Ökumenische Kapelle, Roonstraße 30, Düren

07. Nov 2019 15:45 – 19:30
Endoskopie Krankenhaus Düren, Krankenhaus Düren, Roonstraße 30, Düren

09. Nov 2019 09:15 – 13:30
Konferenz- und Fortbildungszentrum (Kongresszentrum), Roonstraße 30, Düren

15. Nov 2019 09:00 – 16:30
art' otel cologne, Holzmarkt 4, Köln

15. Nov 2019 15:00 – 17. Nov 2019 16:30
Kongresszentrum des Krankenhauses Düren, Roonstraße 30, Düren